Skip to content
Imrpessionen Pro Bad Säckingen

Bad Säckingen ist eine von 12 Kleinstadtperlen

Kleinstadtperlen

Perlen des Südens -Kleinstadtperle Bad Säckingen

Der Städtetourismus liegt voll im Trend. Um vom Boom künftig stärker zu profitieren, haben sich zwölf Kleinstädte in Baden-Württemberg zur Initiative Kleinstadtperlen zusammengeschlossen. Die Trompeterstadt Bad Säckingen ist stolz darauf, zu diesem Reigen zu gehören.

Gemeinsam mit der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg sowie den Industrie- und Handelskammern im Landnwerben die Städte um Reisende, die Angebote abseits des Mainstreams suchen. Allen Städten gemeinsam ist neben einem malerischen Stadtbild und individuellem Charme vor allem die Vielfalt an besonderer Gastronomie und inhabergeführten Einzelhandelsgeschäften. Sie versprechen den Besuchern echte und authentische Begegnungen und Erlebnisse.

Sie sind nicht groß, liegen zum Teil versteckt inmitten wunderschöner Naturlandschaften und haben doch den besonderen Glanz historischer Gassen und malerischer Marktplätze mit ganz besonderen Schätzen.Zu den Perlen des Südens gehören neben Bad Säckingen die Städte Schramberg, Freudenstadt, Schorndorf, Waldkirch, Ehingen, Schwäbisch Hall, Weinheim, Münsingen, Ellwangen, Isny und Bretten. Eine starke Konkurrenz, aber die Trompeterstadt punktet nicht nur mit Münsterplatz, Fridolinsmünster und Holzbrücke, sondern auch mit ihren historischen Häusern, dem Schlosspark mit dem Trompetenmuseum, den Thermalquellen und als Musical-Metropole.

STÄDTEPERLEN VOR DER HAUSTÜR Baden-Württembergs Kleinstädte laden zum Kurzurlaub für Individualisten

STUTTGART, 26. Juni 2019 – Städteurlaub ganz ohne Touristenmassen und mit individuellen Angeboten – das erwartet die Gäste ausgewählter Orte in Baden-Württemberg, die sich als „Kleinstadtperlen“ zusammengeschlossen haben. Gemeinsam mit der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg (TMBW) und den Industrie- und Handelskammern (IHK) im Land werben die Städte um Reisende, die Urlaubsziele abseits des Mainstreams suchen.

„Mit ihren malerischen Altstädten, individuellem Einzelhandel und familiengeführter Gastronomie sind viele Kleinstädte bei uns im Süden ideal für einen Kurzurlaub oder Tagesausflug, bislang aber viel zu oft noch kaum bekannt“, sagte TMBW-Geschäftsführer Andreas Braun vor dem Start der Sommerferien in zahlreichen Bundesländern.

Neben pittoresken Altstadtgassen gibt es dort so manche Kuriosität zu entdecken: In Bad Säckingen verbindet Europas längste gedeckte Holzbrücke Baden-Württemberg mit der benachbarten Schweiz. Ehingen an der Donau vermittelt als „Bierkulturstadt“ mit vier Brauereien und 43 Bieren eine über 500 Jahre alte Braugeschichte. Und Ellwangen an der Jagst hatte um 1900 nach München und Budapest die höchste Dichte an Wirtshäusern in Europa – von denen manches die Zeiten überdauert hat.

Auch heute muss in Baden-Württembergs Kleinstädten niemand auf dem Trockenen sitzen. Die Auswahl an inhabergeführten Gastronomien ist groß. Im Schwarzwaldstädtchen Schramberg zeigt etwa der traditionsreiche Gasthof Hirsch, was badische Küchen und Keller zu bieten haben. Radikal regional kochen und servieren die „Bistronauten“ im kurpfälzischen Weinheim, wo ausschließlich saisonale Zutaten aus der Umgebung auf den Tisch kommen. Abkühlung an heißen Sommertagen gibt es zum Beispiel in Isny, wo die Allgäuer Eismanufaktur aus feiner Heumilch eine endlose Vielfalt an Eissorten produziert.

Wer beim Städtetrip vor allem individuelle Geschäfte und kreative Produkte sucht, wird ebenso in allen „Kleinstadtperlen“ fündig. In Münsingen auf der Schwäbischen Alb gibt es die ganze Bandbreite heimischer Erzeugnisse in einem Laden mit dem sprechenden Namen „Ausemländle“. Einkaufen wie zu Urgroßmutters Zeiten kann man im nostalgischen „Milchlädle“, das in Waldkirch bereits seit 1930 in Familienbesitz ist. Und auch Deutschlands größter umbauter Marktplatz in Freudenstadt bietet unter seinen Arkaden zahlreiche individuelle Läden wie die Lifestyle-Boutique „Artbox“.

Gerade im Sommer bieten außerdem viele Feste und Festivals zahlreiche Anlässe, Baden-Württembergs Kleinstädte kennenzulernen. Kurzentschlossene können in Bretten am letzten Juniwochenende das historische Peter-und-Paul-Fest besuchen, das zum immateriellen Kulturerbe der Unesco zählt. Noch bis Ende August wird die Große Treppe vor der Michaelskirche in Schwäbisch Hall an fast jedem Abend zur Bühne für die berühmten Freilichtspiele, mit Stücken von Hofmannsthals „Jedermann“ bis zu Elton Johns „Aida“. Nicht fehlen darf im Süden schließlich der Wein, etwa bei den Schorndorfer Weintagen vom 29. August bis 1. September, wenn Spezialitäten aus dem Remstal auf dem denkmalgeschützten Marktplatz ausgeschenkt werden.

INFO

Diese und viele weitere Informationen zu Baden-Württembergs “Kleinstadtperlen” gibt es online unter www.kleinstadtperlen-bw.de.
Eine Übersichtskarte mit zahlreichen Geheimtipps zu allen zwölf Kleinstädten kann kostenlos bestellt werden unter prospektservice@tourismus-bw.de.

Direkt weiter zu...

Imrpessionen Pro Bad Säckingen
Alles zum Thema:

Ein perfekter Tag in Bad Säckingen

Imrpessionen Pro Bad Säckingen
Ein besonderes Geschenk:

Unser Einkaufsgutschein

Imrpessionen Pro Bad Säckingen
Stöbern und Entdecken:

Unsere Mitglieder