Die Stadt Bad Säckingen freut sich sehr, dass es absofort möglich ist, dass die im örtlichen Einzelhandeln bestellten Waren umgehend mittels eines Fahrradkuriers dem Käufer zugestellt werden. Diese Aktion ist ein weiterer Baustein, dass es auch für den Kunden möglichst attraktiv ist regional einzukaufen. Gerade in dieser für den Einzelhandel so besonders schweren Zeit ist es nach Meinung der Stadtverwaltung erforderlich, dass Konzepte erstellt und umgesetzt werden, die dem Kunden aufzeigen, dass es auch für ihn von Vorteil ist, wenn er lokal kauft. Mit Sorge verfolgt auch Bürgermeister Guhl, dass die wirtschaftlichen Schwierigkeiten von immer mehr Einzelhändlern und Gastronomen zunehmen. Natürlich besteht auch im Rathaus die Sorge, dass nach Aufhebung der gegenwärtigen „Lockdown“ Maßnahmen der eine/andere Betrieb nicht mehr weiter arbeiten kann und dass dies auch dazu führen kann, dass das Handelsangebot in der Stadt insgesamt, aber auch in der Innenstadt, zurückgeht. Wir haben eine ganz besonders schöne Innnenstadt, das Einkaufen ist in unserer Innenstadt ein besonderes Erlebnis, so Bürgermeister Guhl. Dies setzt aber auch eine breite Angebotspalette voraus. Natürlich stellt der Onlinehandel eine große Konkurrenz für den örtlichen Handeln dar. Auf der anderen Seite kann der Onlinehandel aber nie das Einkaufserlebnis bieten, welches ein „Stadtbummel“ für den Kunden darstellt. Das jetzige Angebot, dass die in der Stadt gekaufte Ware auf schnellem Wege (schneller als online gekaufte Ware) dem Käufer zugeht zeigt eindrucksvoll, dass der örtliche Handel sich nicht vor der „großen Onlinekonkurrenz“ verstecken muss. Dass die Zustellung dann noch im wesentlichen mittels Fahrradkurier zugestellt wird ist für die Stadtverwaltung ebenfalls sehr erfreulich und ist ein weiteres Mosaik in der Bemühung die Stadt noch umweltfreundlicher zu machen. Wir haben in den letzten Jahren einiges im Bereich Umwelt/Klimaschutz erreicht, so Bürgermeister Guhl; es gibt aber auch in diesem Bereich noch viel zu tun und gerade auch durch das Kaufverhalten kann jeder Bürger seinen Beitrag dazu leisten, dass das „lokale Klima“ sich im warsten Sinne des Wortes verbessert.

Jeder Einkauf der in der Stadt getätigt wird, kommt in einer Form der Stadt und der Region zugute. Wer dagegen bei den großen Onlinehändlern kauft schadet letztlich der gesamten Region, da die Wertschöpfung des dort getätigten Einkaufs eben nicht in der Stadt/Region verbleibt. Die Stadtverwaltung hofft natürlich, dass das jetzt startende Angebot gut angenommen wird und dass das Angebot dann auch über den Monat Februar hinaus verlängert werden kann.